H. IBSEN, H. KLEIST, F.DÜRRENMATT 

 

IBSEN IN SIMBABWE ZUM THEMA WASSER UND PRESSEFREIHEIT

Das zentrale Thema des Theaterprojektes ist die Meinungsfreiheit und die Probleme mit nutzbarem Trinkwasser in Harare. Um der Diversität der Situation in Simbabwe gerecht zu werden, wurde der europäische Klassiker „Ein Volksfeind“ von Ibsen speziell für die aktuelle politische und soziale Situation des Landes vom simbabwischen Autor Christopher Mlalazi adaptiert und von Schauspielern aus Harare unter der Regie von Jens Vilela Neumann zum HIFA Festival auf die Bühne gebracht. „Water Games“ war außerdem auf Deutschlandreise in München, Rostock, Greifswald, Jena und Konstanz zu sehen und zum Prestige trächtigen „Ibsen Festival“ in Oslo eingeladen.

 

 

Written by Christopher Mlalazi

Directed by Jens Vilela Neumann

Produced by Paradise Garden Production

Production Manager: Leeroy Gono

Cast: Kudzai Sevenzo, Michael Kudakwashe, Tichaona Mutore,

Music: Cornelius Mupondirio, Kudzai Sevenzo

Stage Design: Lena Newton

 

Water Games Viral
presswatergames
pglogo_strich

 

MICHAEL KOHLHAAS IN LUANDA/ANGOLA 

Das Projekt „Miguel K. quer Justica“ realisierte eine Theaterinszenierung von Heinrich Kleists Novelle Michael Kohlhaas in Angola.

Kleists Novelle beleuchtet die Spirale des Unrechts, indem sie von dem rechtschaffenden Bürger Michael Kohlhaas erzählt, einem einfachen Mann, der auf Grund von politischer Willkür und Ungerechtigkeit zur Selbstjustiz greift. Die Novelle von Kleist wurde vom renommierten Autor José Eduardo Agualusa aus Angola auf die lokalen Umstände  übertragen. Obwohl Kleists Novelle bis heute kaum im afrikanischen Kontext inszeniert worden ist, schneidet sie Thematen an wie Freiheit, Rechtstaatlichkeit und Revoluation, die im postkolonialen Afrika aktuell sind. 


fotobw2

Autor: JOSÉ EDUARDO AGUALUSA Regie & Konzept: JENS VILELA NEUMANN Produzent: ORLANDO SÉRGIO HENRIQUES DE MACEDO AZEVEDO & LENA VIEBROCK Schauspiel:VIRGíLIO JOSÉ ANTÓNIO & RAUL JORGE RESENDE DE BARROS ROSÁRIO & CLAUDIA PUCUTA & ORLANDO SÉRGIO HENRIQUES DE MACEDO AZEVEDO Musik: JOÃO DA FONSECA FERNANDES DA COSTA & LUíS PEDRO MANUEL DA FONSECA Kostüm: PAULO JORGE AVEIRO BOLOTA Realisiert durch das Auswärtige Amt in Luanda Angola Mit Unterstützung von: Lufthansa, Krone, Elektra, LSG, Jägermeister, Plantec, Alliance Française de Luanda
 

pglogo_strich

 

ADAPTION VON DÜRRENMATTS KLASSIKER "DER BESUCH DER ALTEN DAME" IN MOZAMBIQUEBIK 

Korruption ist eines der größten politischen und sozialen Probleme unserer Zeit und global auf dem Vormarsch. Auf der Reise durch Mosambik oder beim Spaziergang durch Maputo fällt einem schnell auf, dass es viele Gebäude und Orte gibt, an denen noch der Glanz der Vergangenheit zu erkennen ist. Wie auch in Dürrenmatts Kleinstadt Güllen ist dieser aber vom Verfall überwuchert, denn Mosambik gehört seit dem Unabhängigkeits- und Bürgerkrieg zu den ärmsten Ländern der Welt. Gleichzeitig gibt es aktuell große Hoffnungen auf „blühende Landschaften“, denn im Norden Mosambiks wurden große Rohstoffvorkommen entdeckt, die in naher Zukunft gefördert werden sollen.

Acht Schauspieler und Musiker des Teatro Avenida bringen mit der Adaption von Dürrenmatts Klassiker drängende soziale Probleme und Fragen auf die Bühne und zeigen so das Spannungsfeld auf, in dem sich das Land befindet. Eine in alle Bereiche des öffentlichen Lebens wirkende Korruption, die sowohl die große Politik als auch den Alltag der Bevölkerung durchzieht, drängt die Frage nach Recht und Unrecht, ökonomischer und geistiger Unfreiheit, Willkür und Verantwortungslosigkeit auf. Eines der ärmsten Länder der Welt steht vor dem Neuanfang – wer wird von dem neuen Reichtum profitieren?


Regie: Jens Vilela Neumann Es spielen: Lucrécia Paco / Adelino Branquinho/ Graça Silva / Jorge Vaz / Nelson Faquir / Assado Lichane / Sérgio Muiambo / Timóteo Cuche / Alcídio Pires


pglogo_strich
Auswärtiges_Amt_Logo.svg