Kalender 

PREMIERE: MAGNA SALUS 

Von Optimierungsprozessen, Brandbeschleunigern und Selbstermächtigungsstrategien

29.11.2019 um 20:00 Uhr & 30.11.2019 um 18:00 Uhr 

AOK Nordost - Servicecenter Friedrichshain - Kreuzberg, Scharounsaal, Friedrich-Stampferstr. 1, 10969 Berlin

In dem neuen Theaterstück der sTrotzenden geht es um die politische  Dimension von „Gesundheit und Krankheit“. Was ist in unserer Gesellschaft „krank“, was macht „krank“ und  was wird in unserer Gesellschaft als „krank“ kategorisiert? Wie sieht eine Zukunft aus, in der die „Gesundheit“ zur absoluten Maxime erhoben wird? Sind die rasanten Entwicklungen in der Gesundheitstechnologie ein Segen oder ein Fluch? Entwickeln wir uns zu einer selbstverliebten Gesellschaft voller vitaler, junger und schöner Menschen, deren Lebenszeit aufs Unendliche ausgedehnt werden kann? Und wenn ja, wer profitiert davon? Neun Schauspielende, Live Musik und Video Mapping in einer komisch dramatischen Satire!

Text & Regie: Jens Vilela Neumann Es spielen: Alex Schneider, Andrea Bauer, Chris Simmat, Luisa Vogel, Mago Bleckmann, Kyra Morawietz, Anke Heiwig, Robert Mai, Philipp v. Rothkirch- Video: Maximilian Schach Musik: Phillip Rothkirch Assitenz: Frank Kegler  Licht: Pablo de Sousa

PREMIERE: EVADAM - Experimente am Mythos

10. & 11.01.2020 sowie am 28. & 29.02.2020 um 20 Uhr im SCHLOSSPLATZTHEATER Alt-Köpenick 31 (neben dem Rathaus) 12555 Berlin 

Gott als Regisseur, Adam und Eva als Prototyp von Mann und Frau und die Liebe ein Experiment in der Endlosschleife. Bei dem Versuch, dem größten Mythos aller Zeiten neue Schönheit, Macht und Einfluss einzuhauchen, trifft Gott auf seine Schauspieler*innen samt deren begrenztem Beziehungsvermögen. Unterschiedliche kulturelle Hintergründe, sexuelle Präferenzen und Erfahrungen mit der Liebe, die nicht den romantischen Vorstellungen des Regisseurs entsprechen, werfen die Fragen auf: Wer hat eigentlich die Macht im Kanon der Geschichtenerzähler*innen? Welcher Mythos erschafft welche Gesellschaft? Ist die „romantischen Liebe" und die Monogamie noch zu retten und was sagen eigentlich Eva und Adam dazu? Live-Musik und Videoprojektionen unterstützen die Suche nach dem „Wesen der Liebe".
TEXT & REGIE: Jens Vilela Neumann SPIEL: Housam Safari, Franziska Kohlhoff, Christine Wünsch, Claudia Pomares, Norman Glatzer, Jabbar Mohammadi, Ahmed Zakaria Soliman, Florian Ritter 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin - Amt für Weiterbildung und Kultur, eine Paradise Garden Production mit dem multikulturellen „Ensemble der Zerstreuten".

 

PREMIERE: PANDORA - und die Rückkehr des kulturellen Erbes

21. 03.2020 um 20 Uhr im SCHLOSSPLATZTHEATER Alt-Köpenick 31 (neben dem Rathaus) 12555 Berlin

Die Mehrheit der afrikanischen Bevölkerung ist heute unter 20 Jahre alt und hat keinen Zugang bzw. keinen Bezug zu ihren Kulturgütern. Zwischen 60% und 90% des afrikanischen Kulturerbes befindet sich gegenwärtig in europäischen Museen. Als der französische Präsident Emmanuel Macron im November 2017 zum ersten Mal die Rückgabe afrikanischer Kulturgüter ankündigte, war dies gleichzeitig ein Tauziehen und eine Befreiung. 

Dieser performativen Vortrag mit anschließenden Publikums- und Expertengespräch beschäftigt sich kreativ mit der Komplexität der Rückgabe  afrikanischen Kulturerbes, einem  Thema von großer Bedeutung und Brisanz sowohl für Europa als als auch für Afrika.