KURZFILME

 

Über den Dokumentarfim ZEIT FÜR WIDERSTAND: Schüler*innen der Montessori Schule Potsdam begegnen Zeitzeug*innen aus dem aus dem kirchlichen Widerstand während der Friedlichen Revolution in der DDR.

 

Über den Porträtfilm MR. SAFARI: Houssam Safari arbeitet seit 2017 mit PG im Theaterensemble der „Zerstreuten“. Aus Syrien kommend, öffnete er der Gruppe das Tor zu einer neuen Welt. Sein respektvoller Umgang mit seinen Mitwirkenden, stets humorvoll - gab uns Anlass ihm einen persönlichen Porträtfilm zu widmen.  
Beachtlich waren hierbei folgende Fragen: Wer bist du mit welchen Interessen und Leidenschaften? Welche Erfahrungen bringst du mit aus Syrien und was möchtest du den Menschen in deiner neuen Heimat Berlin, geben? Was möchtest du erreichen und bewirken? Welche deiner Wünsche haben sich bereits erfüllt?

 

SPARKS ist eine künstlerische Reflexion über die Gegensätze und Verbindungen zwischen der afrikanischen und der nordischen Mythologie. Sechs Künstler*innen aus Deutschland und Südafrika haben sich mit den Schöpfungsgeschichten "Indaba My Children" von Credo Mutwa als auch "Norse Mythology" von Neil Gaiman auseinandergesetzt. Die Künstler*innen diskutierten ihre Interpretationen der Texte via Zoom und entwickelten zusammen Konzepte für die filmische Umsetzung. Basierend auf diesen Diskussionen erstellten die Künstler*innen dann in jedem Land ein Video. Beide Videos reflektieren die Kontraste und Verbindungen der verschiedenen Geschichten durch die Inszenierung von Körper, Text und Musik in und mit der Natur. SPARKS ist ein gemeinsames künstlerisches Projekt zwischen der deutschen Kunstorganisation Paradise Garden Productions und der südafrikanischen Organisation Jungle Theatre Company. 

 

Über das Musik- und Film Projekt KLAPPE DIE ERSTE: „Neue Leute treffen, andere Meinungen und Kulturen kennenlernen und Freunde finden“, sind die Antworten, die Jugendliche weltweit auf die Fragen geben, warum sie unterwegs sind, was sie an Metropolen wie Berlin oder auch bei Begegnungen in den sozialen Medien reizt. Wem oder was begegnen wir? Begegnungen sind zufällig, flüchtig, schicksalhaft, unheimlich, direkt, intellektuell, zauberhaft oder...? Sie können uns prägen und womöglich unser Leben verändern! 

15 Jugendliche im Alter von 13-16 Jahren mit und ohne Flüchtlingshintergrund trafen sich, begegneten sich, tauschten Geschichten aus, erforschten gemeinsam die Stadt, schrieben Rap Texte und drehten diesen Kurzfilm.     

 

Über den poetischen Kurzfilm MEINE FREIHEIT: John ist ein Teenager und unendlich viele Kilometer mit seinem kleinen Bruder und ohne Eltern zu Fuß gelaufen für ein Leben in Freiheit bei uns. In diesem Kurzfilm erzählt er seine Geschichte und seine Sicht auf die Freiheit - wofür er bereit ist, jeden noch so weiten Weg in kauf zu nehmen. 

 

Über den poetischen Kurzfilm DIE WAHRE LIEBE: Leonardo aus Syrien ist 16 Jahre alt. Er berichtet von seinen ersten Erlebnissen mit der Liebe, auf der Flucht nach Deutschland. Was ist Liebe, was finanzielle Abhängigkeit, was Eifersucht und was Vertrauen? Er berichtet offen und ehrlich von seinen ersten leidenschaftlichen Erlebnissen …

 

Über das Testomonial:  Leonardo und John berichten von der Arbeit an ihren Kurzfilmen.